Igp3517

Regen und Tauwetter füllt Mulde und Mühlgraben. Innerhalb von 22 Stunden
vervielfachte sich der Durchfluss von 88 auf 352 m³/s. Der Golzerne
Muldepegel kletterte von 180 auf 344 cm (7.1. 20.30 Uhr). Bei 192 s
Belichtungszeit sieht der Mühlgraben unterhalb des Burgberges ganz
friedlich aus.